Logopädiepraxis
Home
Die Praxis
Das Team
Störungsbilder
Sprachentwicklungsverzögerung
Artikulationsstörung
Dysgrammatismus
Kindliches Stottern
Orofaziale Dysfunktion
Stimmstörung
Aphasie / Dysarthrie / Apraxie
Sprachstörung bei Behinderung
Schluckstörung
Hörstörungen
Logopädie
Kontakt
Anfahrt
Impressum

Kindliches Stottern

Der Sprechablauf ist beim Sprechen gestört und fällt durch Wiederholen von Lauten oder Silben, Blockaden (ohne und mit Spannungszeichen) oder Dehnungen von Lauten auf.

In der kindlichen Sprachentwicklung kann es zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr zu Unflüssigkeiten kommen, die physiologisch, also "normal" sind.

Die sprachlichen Fähigkeiten reichen noch nicht aus, um all das sagen zu können, was das Kind gerne möchte. Man spricht hier von "entwicklungsbedingten Sprechunflüssigkeiten".

Bestehen diese Unflüssigkeiten länger als 6 Monate, so besteht die Gefahr, dass sie sich zu einem "chronischen Stottern" entwickeln.

Daher ist die Früherkennung, Therapieeinleitung und vor allem intensive Elternberatung von entscheidender Bedeutung. Je früher ein stotterndes Kind mit seiner Familie betreut wird, umso weniger wird es sich in seiner Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt fühlen. Dadurch besteht eine große Chance, die Stottersymptomatik positiv zu beeinflussen.

Ob es sich bei einem Kind schon um ein chronisches Stottern handelt, kann am besten bei einem Abklärungstermin von einem Logopäden beurteilt werden.
Praxisgemeinschaft für Logopädie Krohn & Land Tel.: 0 22 41 / 25 22 88-0 E-Mail: info@logopaedie-krohn-land.de